Spro Boost Stick:

 

#Spro – Vor einiger Zeit ist Frank auf mich zugekommen und hat mir die Spro Boost Stick in die Hand gedrückt. Ich sollte diese Rute mal ausprobieren und meine ganz persönliche Meinung dazu abgeben. Gesagt, getan… . Ich habe die Rute mit einer  Spro Red Arc Rolle 3000 ausgestattet, da mir diese Rolle als zum Ausbalancieren der Boost am  besten gefiel.

Ich habe die Version 90MH Hardbait & Heavy Jig Special mit einer Länge von 2,70 m und einem Wurfgewicht von 10-30 g verwendet.

Als erstes muss ich sagen, dass mir die Boost optisch direkt zusagt. Die Mischung des Grip-Griffs aus Kork und EVA liegt extrem gut in der Hand.                                          


 Mit einem Gewicht von nur 180 g lässt sich die Rute angenehm  den ganzen Tag  fischen, ohne das  der Handrücken schmerzt, außerdem ist mit den Anti-Tangle-Ringen eine Schnurperücke so gut wie ausgeschlossen. Ich habe die Boost als erstes am Vatter Rhein getestet und habe mich doch echt gewundert welch gute Rückmeldung mir dieses Schmuckstück bietet. Ausgestattet war die Rute an diesem Tag mit einem 17 g Jigkopf und einem Komodo-Shad von Spro. Der Blank hält, was der Hersteller verspricht. Auch das Griffstück ist positionsmäßig super angeordnet und liegt extrem gut in der Hand. Ohne Probleme kann man nach dem Auswurf den Zeigefinger direkt am Blank positionieren.

Tock!

Ich bekam den ersten Biss sofort mit und konnte den ersten Zander aufgrund des harten Rückgrats der Boost sofort im Blank spüren. Es war zwar nur ein kleiner Zander, hat aber mit der Boost richtig Spaß gemacht. Fazit von diesem Tag ist: Für den Rhein eignet sich die Rute super auf Barsch und Zander und bietet eine Menge Spaß im Drill mit den Räubern.


Damit nicht genug...

Ein paar Tage später wollte ich testen, wie sich die Boost an einem “seichteren“ Gewässern verhält. Also ab zum Dortmund-Ems-Kanal. Hier wurde die Rute extra mal mit einer feineren Montage, also mit einem 7 g Jigkopf und einem Clickbait Puls-R ausgestattet. Ich muss sagen, ich war auch hier positiv überrascht, dass diese Kombination mit einem 7 g leichten Jigkopf noch so eine positiv gute Rückmeldung gibt. Selbst die Grundeln konnte ich im Blank spüren, wenn diese sich über den Puls-R hermachten.

Fazit:

Ich würde die Boost jedem empfehlen, der gerne an Flüssen, Kanälen oder auch an Seen unterwegs ist. Im Grunde kann man diese Rute einfach in einem sehr großen Spektrum einsetzen.

 

Tight Lines

Euer Christian

Kontakt: 

Frank Lütke Dartmann - Hilgenbrink 17 - 48282 Emsdetten - Tel.: 0172/8887878 - frank_stroms@yahoo.de